Tischtennis: Lilien-Damen holen Hessenpokal

0

Da ist das Ding! Unsere Lilien-Damen finden’s total schräg… V.l.: Katja Eichel, Suzan Okur, Daniela Kappes

Suzan, Dani und Katja lassen die Lilie erneut blühen

Unsere Damen holten am vergangenen Wochenende bei der hessischen Pokalendrunde in Bad Arolsen Gold und unsere Herren Silber! Es ist wieder einmal ein gutes Jahr für das Lilien-Tischtennis!

Die 2. Herrenmannschaft um Yüyang Wang, Patrick Heymann und Olav Heine darf sich in der Bezirksliga als Vize-Hessenpokalsieger feiern lassen. Zunächst wurde im Halbfinale der TV Wallau II mit 4:2 geschlagen, ehe im “Finaaaale – oh, oh” dann doch der TTG Biebergemünd zu stark war…

Unsere 1. Damen holten in einem hochklassigen Finale mit 4:2 den Hessenpokal nach Darmstadt. Nachdem im letzten Jahr bereits der Erfolg auf Verbandsliga-Ebene gelungen war, schafften es unsere Mädels auch eine Liga höher, den Pott nach Darmstadt zu holen. Ein toller Erfolg, war man doch “aus Versehen” aufgestiegen… 😉

Im Halbfinale musste dazu erneut die Mannschaft des TV Bürstadt, bekannt aus der Liga, bezwungen werden. Suzan brachte das Team gewohnt souverän mit einem 3:0-Sieg in Führung. Katja und Dani mussten dann allerdings zwei Niederlagen einstecken, so dass jetzt allen klar war: Das wird eine verdammt enge Kiste… Während Suzan/Katja das Doppel noch gewinnen konnten, musste Suzan eine Niederlage einstecken. Das kommt nicht besonders häufig vor, aber nun stand es 2:3 für Bürstadt. Katja hatte beim 3:0 wenig Mühe, so dass es Dani finishen konnte. In einer spannenden Partie behielt sie am Ende jedoch die Oberhand – und die Mädels standen mit einem 4:3 im “Finaaaaale – oh, oh”!

Im “Finaaaale – oh, oh” wartete nun die DJK SG Blau-Weiß Lahr. Suzan brachte die Lilien erneut mit einem 3:1 in Führung. Dani musste sich in einem Fünf-Satz-Krimi geschlagen geben, während Katja ihren Fünf-Satz-Krimi für sich entscheiden konnte. Als unser Paradedoppel verlor, stand es 2:2 und es schien, gegen uns zu laufen, da Dani und Katja den letzten Vergleich in der Liga gegen ihre Kontrahentinnen verloren hatten. Suzan gewann das so wichtige Spitzenspiel. Bei Katja schien zunächst nicht viel zu laufen, denn schnell lag sie chancenlos 0:2 hinten. Dem Redakteur wurde nicht überliefert, was dann genau passierte, fest steht: Katja drehte das Spiel und gewann 3:2 – und die Lilien mit 4:2 das “Finaaale – oh, oh”!

Und die Sonne schien über Bad Arolsen… “Oh Lilie, oh Lilie, oh Lilie, ohohoh!”

Autor: Muhsin Dingil