Viva Espana – Die Lilien im Trainingslager in Spanien

0

Nachdem es in den letzten Jahren unsere 98er in den Süden der Türkei gezogen hat, bereitet sich der Lilientross nun im Südosten Spaniens auf die Rückrunde vor. Den Wechsel von der Türkei nach Spanien vollziehen dabei viele Bundesligisten. Während letztes Jahr noch insgesamt 16 Klubs der 1. und 2. Bundesliga an der türkischen Riviera ihre Zelt aufschlugen, so ist es im Januar 2017 kein einziges Team mehr. Die politische Lage im Land ist wohl für die meisten zu angespannt.

Das Ziel vieler lautet nun: Spanien

Zwischen Murcia und Alicante liegt die Gemeinde San Pedro del Pinatar. Keine Angst, als Fußballfan muss einem dieser Ort nicht zwangsläufig ein Begriff sein, es sei denn,  man besitzt umfassendes Wissen im Bereich „Trainingslager“. Viele Teams machten hier schon Station, auch internationale Spitzenmannschaften wie Shaktar Donezk und ZSKA Moskau sind hier regelmäßig zu Gast. Und während unsere Lilien den Grundstein für die Bundesligarückrunde legen, schwitzt auf dem Platz nebenan  der alte Konkurrent, Preußen Münster! Nur logisch, dass eines der beiden arrangierten Testspiele gegen den Drittligisten stattfindet.

Wer erinnert sich nicht mehr an die letzte Begegnung? Dominik Stroh-Engel mit dem Platzverweis, Stegis verwandelter Elfer und vor allem Sirigus sensationeller Sololauf zum 0:2! Da tobte der Lilienanhang!

Testspielgegner Preußen Münster plant ein 40.000er Stadion

Die Gegenwart der Preußen sieht derzeit jedoch alles andere als rosig aus. Nachdem man in den letzten beiden Jahren im Mittelfeld der Tabelle steckte,  ist man nun mitten im Abstiegskampf. Nur einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze! Dabei hat der SCP ganz andere Pläne. Mit Walther Seinsch ist ein ehemaliger Architekt des Augsburger Erfolgsmodells im Vorstand und wie beim FCA soll auch in Münster ein neues Stadion entstehen. Von Umbaumaßnahmen an der Hammer Straße hat man sich verabschiedet. Ein neues, modernes Stadion  an einem anderen Ort soll entstehen. 40.000 Zuschauer. 80 Mio. €. Wenn man das mit der Stadiondebatte in Darmstadt vergleicht, wird hier alles andere als klein gedacht. Wie sich das Ganze weiterentwickelt, werden sicherlich auch wir Darmstädter aufmerksam beobachten.

Test gegen belgischen Europapokalteilnehmer

Ein weiteres Testspiel findet gegen den belgischen Europa-League Teilnehmer KRC Genk statt. KRC? Jap, Koninklijke Racing Club, entstanden aus der Fusion zweier Genker Klubs im Jahr 1988 (KSV THOR Waterschei mit dem KFC Winterslag). Und die Königlichen haben erst kürzlich aufhorchen lassen! Als Gruppenerster ließ man Atheltic Bilbao, Rapid Wien und den italienischen  Klub Sassuolo Calcio hinter sich. In der nun folgenden K.O.-Runde wartet der rumänische Meister Astra Giurgiu.

In der Liga läuft es jedoch derzeit eher weniger ideal. Rang 9 steht nach 20 Spieltagen zu Buche. Das Ligensystem in Belgien mit seinem PlayOff-Spielen ist jedoch äußerst kompliziert. Die Teams auf den Rängen 1-6 spielen dabei den Meister und die Europapokalplätze aus, aber auch die Vereine auf den Plätzen 7-14 haben zumindest die Chance auf einen Startplatz in der Europa League. Soweit so klar? Ne? Muss ja auch nicht unsere Sorge sein, was mit KRC Genk weiter in der Liga passiert. Wir haben ja genug eigene Sorgen. Dennoch haben wir hier einen anspruchsvollen Testspielgegner. Wir dürfen gespannt sein.

Und die Lilien?

Gut, über unseren Tabellenplatz brauchen wir nicht reden, aber ich bin sehr gespannt auf unsere Vorbereitung. Torsten Frings wird die Testspiele nutzen um seine Spieler kennen zu lernen und eine Startelf für das erste Rückrundenspiel gegen Gladbach zu finden. Wie viel von seinem Spielstil dann schon zu erkennen sein wird, bleibt abzuwarten. Wichtiger ist zunächst, dass er die Mannschaft erreicht und dass wir wieder so couragierte Leistungen wie gegen Freiburg und Bayern sehen.

Man kann nur hoffen, dass die Jungs fit sind und sich keiner verletzt abmelden muss, mit Höhn wird ja schon mindestens einer für das Trainingslager ausfallen, und obwohl Platte schon erste Trainingseinheiten mit der Mannschaft machte, bleibt abzuwarten ob er wieder zu 100 Prozent belastbar ist.

Ob es neue Spieler geben wird und diese schon im Trainingslager dazu stoßen, kann ich mir nicht vorstellen. Ein Kader mit 26 Profis plus vier eigenen Jugendspieler ist schon sehr groß. Bleiben wir gespannt.

[tabs ]
[tab title=”Vorbereitungsplan”]
3.1. Trainingsauftakt
5.1. Teilnahme am Haarder13-Cup in Mannheim
6.1. Abflug ins Trainingslager nach San Pedro del Pinatar (Spanien)
9.1. Testspiel gegen Preußen Münster (16 Uhr, Pinatar Arena)
11.1. Testspiel gegen KRC Genk (16 Uhr, Pinatar Arena)
13.1. Abreise aus dem Trainingslager
14.1. Testspiel gegen den VfL Bochum (14 Uhr, Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor)[/tab]
[/tabs]

Autor: David Saar

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie einen Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein.