Aktionsspieltag „Blau-Weiß-Bunt“

1

Mit dem Aktionstag „Blau-Weiß-Bunt“ beim Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim (29.2./13 Uhr) setzt der SV Darmstadt 98 ein klares Zeichen gegen Homophobie im Fußball.

Der SV 98 stellt sich entschieden gegen jede Form von Diskriminierung, egal ob auf dem Platz, der Tribüne oder sonst irgendwo in der Gesellschaft. Menschen mit jeder sexuellen Orientierung oder geschlechtlicher Identität sind am Böllenfalltor jederzeit willkommen und haben das Recht, hier einen diskriminierungsfreien Stadionbesuch zu erleben!

Auch im Jahr 2020, in dem homosexuelle Menschen in vielen Bereichen der Gesellschaft anerkannt undakzeptiert sind, gibt es im Fußball, vor allem im Männerfußball, noch viel zu tun. Homosexualität wird leider von einigen nach wie vor als Schwäche gesehen und vor allem das Wort „schwul“ als Beleidigung verwendet. Auf diese Art wird kein diskriminierungsfreies Feld geschaffen, auf diese Art werden Menschen herabgesetzt.

Der SV 98 hat seit vier Jahren einen Ansprechpartner für Schwule, Lesben, Bisexuelle und trans*Menschen (LSBT), die sich unserem Verein verbunden fühlen und unsere Lilien anfeuern. Bei Fragen, Anregungen oder Erfahrungen, negativen wie positiven, könnt ihr Alex Arnold unter vielfalt@fufa-sv98.de erreichen.

In Darmstadt gibt es ein Oueeres Zentrum, das der Verein vielbunt e.V. betreibt und eine Reihe von Angeboten bereithält. Genauere Infos dazu findet ihr unter www.vielbunt.org und an deren Infostand am Samstag im Stadion. Setzen wir gemeinsam als Lilien-Familie ein Zeichen gegen sexuelle Diskriminierung und stellen uns bei unseren Spielen entschieden gegen jede Form von Homophobie im Umfeld unseres Vereins.

FÜR EINEN BLAUEN, FÜR EINEN WEISSEN, FÜR EINEN BUNTEN SPORTVEREIN!

Der Aktionsspieltag „Blau-Weiß-Bunt“ soll zukünftig einmal pro Saison zu einem Heimspiel des SV Darmstadt 98 stattfinden. Der Verein und seine Fan- und Förderabteilung möchten mit diesen Spieltagen ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und im Rahmen eines Heimspiels auf Diskriminierungsformen im Stadion und der Gesellschaft aufmerksam machen. Dabei sollen heute und zukünftig immer eine bestimmte Form von Minderheitsdiskriminierung gezielt thematisiert werden. Ebenfalls sollen Fans und Spieler die Möglichkeit bekommen, sich zu engagieren und zu beteiligen. Mit diesem Konzept möchten wir denjenigen, die sich oftmals ausgegrenzt und beleidigt fühlen, zeigen, dass der SV 98 für Toleranz, Respekt und Vielfalt steht. Wir sind blau und wir sind weiß, aber wir sind eben auch ein bunter Verein. Das möchten wir auf unsere Art zeigen und Aufklärungsarbeit dort leisten, wo es auch Sinn macht: In unserem Stadion – bei uns am Bölle!

Zum Spieltag gibt es verschiedene Aktionen. Unter anderem werden die Flaggen an der Nieder-Ramstädter-Straße als Zeichen gegen Homophobie gegen Regenbogen-Fahnen getauscht. Mitglieder des Vereins vielbunt e.V. wurden eingeladen, um das Spiel im Stadion mitzuverfolgen und rund um den Spieltag sind T-Shirts mit der Aufschrift „Lilienfans gegen Homophobie“ erhältlich. 

1 Kommentar

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie einen Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein.