Vorbericht SV Darmstadt 1898 – Erzgebirge Aue | Sieg, Unentschieden, Niederlage – die Szenarien für Sonntag

0

Es steht das letzte Heimspiel auf der Gegengerade an – und ehrlich gesagt komme ich nicht ganz klar darauf. Zu sehr bin ich mit dem Rechenschieber beschäftigt, dass sich jetzt schon feuchte Augen bemerkbar machen. Dabei ist der Abriss der Gegengerade ein so großes und einschneidendes Ereignis für den Verein, dass der Abstiegskampf doch in den Hintergrund rücken müsste. Jedoch hat diese Seuchensaison für viele graue Haare gesorgt und der Umstand, dass wir noch nicht gerettet sind, macht es mir schwer, mich mental auf den Abschied der Gegengerade einzustellen. So war doch genau das meine Intention, als ich vor Monaten den Vorbericht zu diesem Spiel übernahm. Nun zermartere ich mir also über den Tabellenstand meinen Kopf.

Dabei spricht doch einiges für uns am Sonntag. Das Momentum begünstigt derzeit unseren Sportverein, wie auch die Partie in Regensburg zeigte, denn trotz 25:6 Torschüssen für den Jahn haben wir derzeit das Glück, auch solch eine Partie mit 3:0 nach Hause zu bringen. 10 Spiele ungeschlagen! Das ist eine enorme Serie die noch einen Spieltag fortgesetzt werden muss! Auch Aue hat in der Rückrunde eine beachtliche Serie an den Tag gelegt und konnte in acht Partien ungeschlagen bleiben. Die Jungs aus dem Erzgebirge konnten sich so ordentlich Luft im Abstiegskampf verschaffen, aber ausgerechnet zum Ende der Saison scheint ihnen eben jene auszugehen. Aus den letzten vier Spielen konnte nur ein Punkt erkämpft werden, wodurch sie nun zum Siegen verpflichtet sind – sonst droht nach zwei Jahren 2. Bundesliga der neuerliche Gang in Liga 3. Ein Unentschieden könnte den Lilaweißen zwar auch reichen, aber da dürfte die Konkurrenz – Fürth und Braunschweig – nicht gewinnen.

Aber was haben denn meine Rechenspiele nun für unsere Lilien erbracht?
Direkter Klassenerhalt:
Durch den Sieg in Regensburg sind wir in der glücklichen Position schon bei einem Unentschieden den direkten Klassenerhalt klar zu machen. Da sich der 1. FC Heidenheim und die SpVgg Fürth im direkten Aufeinandertreffen gegenseitig Punkte wegnehmen, bleibt mindestens einer hinter uns.

Da wir vor Erzgebirge Aue stehen, bleiben natürlich auch die Sachsen bei einem Punktgewinn hinter uns.
Bei einem Sieg kann uns als derzeit Tabellen-14. ohnehin nichts passieren.
Im Falle von Niederlagen unserer Lilien, Braunschweig und Fürth halten wir als 15. die Klasse.
Relegation und direkter Abstieg können uns somit nur bei einer Niederlage drohen. Aber selbst bei einer Niederlage sind wir gerettet, wenn Braunschweig und Fürth unentschieden spielen und unser Heimspiel mit weniger als vier Toren Unterschied verloren geht.

Hier die Szenarien:
Relegation:
Sollte Fürth gewinnen und Braunschweig unentschieden spielen, befinden wir uns auf Platz 16, aber nur dann, wenn wir unser Heimspiel mit weniger als vier Toren Unterschied verlieren.

Gehen wir davon aus, dass unser Heimspiel mit mehr als vier Toren Unterschied verloren geht, befinden wir uns auch bei Unentschieden von Braunschweig und Fürth auf dem 16. Tabellenplatz.

Sollte Fürth Unentschieden spielen und Braunschweig gewinnen folgt daraus ebenfalls die Relegation.

Direkter Abstieg:
Auch dieses Szenario droht! Sollte die SpVgg Fürth ihr Auswärtsspiel in Heidenheim gewinnen und die Eintracht aus Braunschweig ebenfalls siegen, werden wir auf den 17. Tabellenplatz durchgereicht. Dieser Tabellenplatz droht uns auch, falls Braunschweig nur Unentschieden spielt und unser Heimspiel mit vier Toren Unterschied verloren geht.

DFB-Pokal:
Das spielt zwar die kleinste Rolle am Sonntag, dennoch sei auch der DFB-Pokal an dieser Stelle erwähnt! Als Tabellen-14. oder höher genießen wir in der kommenden Saison das Recht, einen Gegner aus den Amateurtopf zugelost zu bekommen und treten dementsprechend auswärts an. Bei Platzierung 15 oder schlechter kommen unsere Lilien in den Amateurtopf und bekommen als Heimmannschaft ein Team aus dem „Profitopf“ zugelost.

Doch nun kommen wir wieder zur Gegengerade, diesem Stück Beton, auf dem wir viele Jahre verbracht haben. Tränen der Freude und des Leids vergossen haben. Nass bis auf die Unterhose wurden und uns die Nase in der nachmittäglichen Sonne verbrannt haben. Die wildesten Schimpfwörter und die größten Jubelarien von uns gaben. Es darf am Sonntag einfach nicht mit einem sportlichen Schaden enden, der das Fundament, das durch das Wunder von Darmstadt geschaffen wurde, erstmal heftig erschüttert.

Daher: Gebt auch IHR alles am Sonntag. Für den Klassenerhalt, für einen würdigen Abschied der Gegengerade. Alle Spielereien mit dem Rechenschieber können wir uns sparen, wenn Mannschaft und Fans alles geben. Auf den Heimsieg! Auf den Klassenerhat! We fight together!

Autor: David Saar

Hier noch organisatorische Informationen:
Es gibt einen Fanmarsch vom Marktplatz zum Stadion. Treff 12 Uhr. Abmarsch 13:12 Uhr
Fans auf der Gegengerade bringt eure Fahnen mit.
Es wird die größte und teuerste Choreografie der Vereinsgeschichte durchgeführt. Hört bitte auf die Anweisungen des Block1898, um ein unvergessliches Bild zu schaffen. Packt ein bisschen Kleingeld ein, denn die Choreo wird aus Spenden von uns Fans finanziert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie einen Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein.