Von “Zweikämpfer” bis “Hool” und “Slampions League” – Vorschau: Internationales Fußballfilm-Festival “11mm” in Mannheim

0

Eine Woche vor dem Festival in Berlin findet vom 24. bis 29. März 2017 das „11mm“-Fußballfilm-Festival in Mannheim statt. An fünf Tagen werden sieben verschiedene Fußball-Langfilme gezeigt, zusätzlich liest der Autor Phillip Winkler aus seinem Buch „Hool“. Fußballpoesie findet als Poetry-Slam unter der Überschrift „Slampions League“ ebenso einen Platz zwischen den Filmen.

Gestartet wird das Festival am 24. März um 20 Uhr mit dem Film „Zweikämpfer“ von Mehdi Benjadj-Djilali, Gewinner der Goldenen Elf bei „11mm“ 2016 als bester Fußballfilm des Jahres. Er handelt von einer Gruppe arbeitsloser Fußballprofis, die alles versucht, um doch noch in einem Verein unterzukommen. Es beginnt ein verzweifeltes Ringen um die eigene Identität und um Träume während des Kampfes um eine letzte Spielsaison.

Die britische Dokumentation „Next Goal Wins“ folgt am Samstag, 25. März, um 15 Uhr. Unter der Regie von Mike Brett und Steve Jamison entstand ein Film über den Ehrgeiz der Nationalelf von Amerikanisch Samoa, die sich nach einer 30:0-Pleite gegen Australien für die WM 2014 qualifizieren wollte.

Um 17 Uhr gibt es einen Beitrag aus dem Fußballmutterland England. „Jack To A King – The Swansea Story“ beschreibt die unglaubliche Geschichte des Clubs, der am untersten Ende der englischen Football League fast kaputt gegangen wäre, aber den Aufstieg bis in die Premier League schaffte.

Wer dann noch Puste, bzw. Sitzfleisch hat, kann sich um 20 Uhr den Film „Transnationalmannschaft Von Özil kommt der Ball zu Müller“ anschauen. Der Dokumentarfilm handelt von einem multiethnischen Stadtviertel während der Fußballweltmeisterschaft. Anschließend folgt ein Gespräch zum Film.

Am Sonntag, 26. März, startet das Festival um 14 Uhr mit „Fimpen, der Knirps“, einem schwedischen Kinderfilm von 1974. Er handelt von dem fußballbegeisterten 6-jährigen Johann, der die Möglichkeit bekommt in der Nationalmannschaft mitzuspielen. Dort gelingt ihm das entscheidende Tor, mit dem Schweden die Teilnahme an der WM 1974 in Deutschland schafft.

Ab 16 Uhr kann man mit Hilfe des Films „Ultras – eine Dokumentation über die Fan-Szene in Deutschland“ einen Einblick in eben diese Szene bekommen. Es folgt um 17:30 Uhr eine Podiumsdiskussion über das Thema. Ab 20 Uhr wird „11 Freunde“ gezeigt.

Montagabend, 27. März, steht unter der Überschrift „Zlatan: Ihr redet, ich spiele“. Die Dokumentation über den schwedischen Nationalspieler Zlatan Ibrahimović beginnt um 20 Uhr. Darin wird der Weg des Fußball-Enfant-Terribles von seinen Anfängen im schwedischen Malmö als junger, talentierter Spieler über seine konfliktreiche Vereinszeit bei Ajax Amsterdam, bis hin zu seinem großen Durchbruch als globaler Fußballsuperstar bei Juventus Turin beleuchtet.

Am Dienstag, 28. März, liest Phillip Winkler aus seinem Buch „Hool“. Der Aufbau-Verlag schreibt auf seiner Homepage über dieses Buch: „Jeder Mensch hat zwei Familien. Die, in die er hineingeboren wird, und die, für die er sich entscheidet. HOOL ist die Geschichte von Heiko Kolbe und seinen Blutsbrüdern, den Hooligans. Philipp Winkler erzählt vom großen Herzen eines harten Jungen, von einem, der sich durchboxt, um das zu schützen, was ihm heilig ist: Seine Jungs, die besten Jahre, ihr Vermächtnis. Winkler hat einen Sound, der unter die Haut geht. Mit HOOL stellt er sich in eine große Literaturtradition: Denen eine Sprache zu geben, die keine haben.“

Der letzte Tag des Festivals steht unter dem Zeichen der Poesie. Am Mittwoch, 29. März, wird unter dem Motto „Slampions League“ ab 20 Uhr geslammt.

Alle Infos: www.11-mm.de

Autorin: Nina Wolf

Foto: 11mm

11mm

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie einen Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein.