Sven “Wuschel” Schantz scheidet aus Abteilungsleitung aus

1
Wuschel, wie wir ihn alle kennen

Nach über drei Jahren als Gründungsmitglied und Beisitzer der FuFa-Abteilungsleitung zieht sich Sven “Wuschel” Schantz aus diesem Gremium mit sofortiger Wirkung zurück. Was ihn zu diesem Entschluss veranlasst hat, darüber berichtet er selbst ausführlich im unteren Teil dieser Meldung.

Die verbleibende Abteilungsleitung, alle FuFa-Aktiven, die Mitglieder des Vereinspräsidiums und der SV98-Geschäftsstelle bedanken sich bei Wuschel für die geleistete ehrenamtliche Arbeit in der FuFa-Abteilungsleitung und für seinen unermüdlichen Einsatz bei der Gestaltung der neuen Abteilung. Er hat unzählige Fahrten aus seinem Wohnort auf sich genommen und mit seinen Initiativen die FuFa und den Verein geprägt und voran gebracht. Wir sind froh, dass uns Wuschel auch weiterhin als Mitglied des AK Auswärtsfahrten und der Redaktion erhalten bleiben und uns mit Rat und Tat zur Seite stehen wird, wofür wir sehr dankbar sind. Wuschel ist ein ganz besonderes Mitglied des SV 98 und auch der Fanszene. In erster Linie ist Wuschel aber ein ganz besonderer Mensch, der nicht fehlen darf. Wie wichtig er ist, wurde vielen Ende Januar auf sehr schmerzliche Art bewusst. Ohne ihn wäre der Verein und die Fanszene ein Stück ärmer. Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute und werden ihn bei der FuFa-Jahreshauptversammlung offiziell verabschieden (voraussichtlich im September).

Die Abteilungsleitung der Fan- und Förderabteilung des SV Darmstadt 1898 e.V.

Hier Wuschels Gedanken zu seinem Entschluss:

Man soll gehen, wenn …
– es am schönsten ist
– die Gesundheit angeschlagen ist
– private Gründe eine Veränderung von Situationen erfordern
– es einfach an der Zeit ist

„Nein“ oder „Ja“ – Ihr merkt schon, dass das heute keiner dieser üblichen Texte wird, die mit der Frage, ob Ihr diesen oder jenen Zustand kennt, beginnen. Wie ein Lied bspw. mit dessen Text – oder zumindest einer Zeile daraus – Ihr eine Erinnerung an eine Situation, ein Spiel unserer blau-weißen Lilien auf dem grünen Feld oder ähnliches verbindet und ich singe auch „keine Lieder über Liebe”.
Und dennoch geht es mir gerade so wie schon so oft und der Text, der jetzt vor Euch liegt, wurde in Gedanken schon mehr als einmal geschrieben, wieder verworfen, gänzlich gelassen und es kam da immer irgendwo ein Krümel irgendwas, der dann plötzlich so viel wichtiger war:
– nochmal schnell im Forum lesen oder
– zwei, drei, noch mehr Seiten im Lieblingsbuch
– den Song hören, der unbedingt gerade jetzt und gerade hier gehört werden musste.

Und gerade bei Texten wie diesem macht man es sich selbst immer wieder schwer, denn die Entscheidung, die zu diesem Text führte, war eben auch absolut keine leichte.
Wie bei so vielen Entscheidungen, Bewertungen, Perspektiven, … im Leben gibt es kein einfaches „Ja“ oder „Nein“, kein reines Schwarz und kein pures Weiß – das Leben ist bunt!!!
Als die FuFa an einem Abend im Mai 2013 ihre konstituierende Sitzung abhielt und sich gründete, war ich zunächst nur „gekommen um zu sehen“, und am Ende war ich in der ersten Generation der Abteilungsleitung, habe dort drei wirklich schöne und aber auch immer mal wieder sehr intensive Zeiten erlebt.
In diesen drei Jahren gab es natürlich auch den ein oder anderen personellen Wechsel, die eine kam, der nächste ging. Das ist eben immer auch der Lauf der Dinge…
In diesen Jahren haben wir aber auch
– insgesamt 8 Arbeitskreise gegründet: Internet, Redaktion, Liliengärtner, Fanartikel, Promotion, Auswärtsfahrten, Events, Fanradio.
– einen Teilbeitrag zum Anstieg der Mitgliederzahlen unseres Vereins bewirkt;
– unsere eigene Mitgliederzahl von bei der „Taufe“ null auf inzwischen über 5000 gesteigert – was sicherlich auch dem Umstand des sportlichen Erfolgs der letzten Jahre (der natürlich die beste Werbung für unseren Verein ist) geschuldet ist;
– die Zahl des immer noch kleinen und feinen Teils sehr aktiver Ehrenamtler aus den Reihen der Fanabteilung von anfänglich „einige wenige” auf mittlerweile über 80 gesteigert;
– mit der Änderung der Satzung von der außerordentlichen MV vom 27. Juni 2016 dahingehend, dass jetzt auch Mitglieder mit Stimmrecht für den Gesamtverein SV Darmstadt 98 e.V. in der FuFa zugelassen sind etwas erreicht, was der Arbeitsgruppe, welche unserer Abteilung vorausging und diese in langen und nicht immer einfachen Jahren auf den Weg brachte, leider verwehrt blieb;
– zwei Bücher rausgebracht;
– das Saisonjournal ins Leben gerufen;
– die Motto-Shirts zur Rückrunde initialisiert;
– so ziemlich einige oder auch viele Familien-Fahrten veranstaltet und alkoholfreihe Auswärtsfahrten als Angebot aus für unsere Fanszene installiert.

Wir haben aber auch immer wieder sehr kontroverse und für mich persönlich nicht immer glückliche und zielführende Diskussionen untereinander, mit Mitfans oder dem Verein in Person des Präsidiums, Angestellter, … geführt.
Und so gab es auch die Momente, in denen irgendwo „Abteilungsleitung“ drauf stand, wo eben dann faktisch die komplette AL nach außen dahinter stand, was eben innerhalb dann nicht wirklich der Fall sein musste oder war.
Ihr merkt, es war nicht immer einfach. Aber es war schön, aus vielen Menschen, zu denen man anfangs nur einen Namen im Forum oder ein Gesicht ohne Namen hatte, wurden Weggefährten und aus diesen Weggefährten trotz aller Kontroversen eben auch Freunde. Menschen, denen man nach wie vor sehr gerne in die Augen schaut oder mit denen man gemeinsame Momente hat, die man niemals missen und vergessen möchte:
– das Tor beim Heimspiel gegen Ingolstadt im April 2016 wäre so einer
– die Party letztes Jahr in der Krone
– die Rückfahrt aus Bielefeld
– aber auch nur ein Telefonat, ein Anruf zum Geburtstag, ein Eis in der Schänke, …

Langer Text und kurzer Sinn, das Kind hat Laufen gelernt und wie in meiner täglichen Praxis im U3 Bereich meines Kindergartens ist es auch im echten Leben so, das immer ein „danach“ kommt.
Die Zeit ist reif, „Danke“ und „Auf Wiedersehen“ zu sagen und das Kind weiterziehen zu lassen.
Ich wünsche Markus, Flo, Michael, Karina und Nico alles Gute für ihre weitere Zeit in der Abteilungsleitung, vergessen werde ich Euch nicht, aber es ist Zeit Platz zu machen für
– einen neuen Menschen und
– neue, tolle Ideen.

Sven „Wuschel“ Schantz
Im Juli 2016

1 Kommentar

  1. Lieber Sven / “Wuschel”,
    ich bin einer der zahlreichen unbekannten Fans der Lilien, die Dich ein wenig kennen, aber die Du nicht kennst.
    Vielen Dank für die ganze Arbeit, die Du zusammen mit den anderen geleistet hast – und damit einen tollen Beitrag auch für die Wahrnehmung der Lilien erbracht habt!
    Auch wenn ich Deine Entscheidung persönlich schade finde, verstehe ich sie – und wünsche Dir alles Gute für Deinen weiteren Weg, der sicherlich ja auch weiterhin oft am Bölle Zwischenstation machen wird :-).
    Leider fehlt mir die Zeit, um mich sinnvoll aktiv einzubringen…
    Guido

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie einen Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein.