Fanradio begleitete Mannschaft ins Trainingslager

0

Cedric Colin ist seit 3 Jahren engagierter Reporter des SV 98 Fanradios und war im Januar dieses Jahres im türkischen Trainigslager des SV 98 (wieder) mit Freude und Herzblut dabei. Bekanntlich gewannen die Lilien ihr erstes Testspiel gegen Chemnitzer FC 2:0, trennten sich aber gegen Kasimpasa Istanbul mit 1:1. In einem Interview verrät uns der Web-Reporter, wie schön es tatsächlich in Antalya war, wie die Spieler drauf waren und wie er Vereinspräsident Klaus-Rüdiger Fritsch vors Mikro bekam.

FUFA: Wie kam euer Besuch im Trainingslager zu Stande?
Cedric: Wir sind schon letztes Jahr mitgefahren und wollten auch dieses Jahr wieder unbedingt Eindrücke in die Heimat transportieren. Außerdem war es uns wichtig, dass die Fans zuhause auch die Testspiele gegen den Chemnitzer FC und Kasimpasa Istanbul live verfolgen können. Um mit in die Türkei fahren zu können, wurden wir finanziell von PEAK 98 unterstützt. Ein großes Dankeschön an den Premiumsponsor des SV98!

FUFA: Wie waren die Spieler drauf?
Cedric: Insgesamt herrschte eine sehr gute Stimmung in der Mannschaft. Nach dem Training waren die Spieler meist für einen lockeren Spruch gut und wir hatten auch die Gelegenheit, ein Paar Worte mit ihnen zu wechseln. Am Media Day konnten wir ausführliche Interviews führen und auch hier bestätigten die Jungs die gute Stimmung in der Mannschaft.

FUFA: War der Vereinspräsident des SV98 auch gut gelaunt?
Cedric: Das war er! Während meine Kollegen Cornel und Alex ein Testspiel kommentierten, lief Klaus-Rüdiger Fritsch durch den Medienbereich des Stadions in Belek. Dabei schaute er uns etwas über die Schulter. Ich konnte diese Gelegenheit nutzen und fragte ihn, ob er in der Halbzeit für ein Interview bereit wäre. Er stimmte spontan zu und ich holte ihn kurz vor der Pause zum Gespräch ab. Wir sprachen über die allgemeinen Bedingungen im Trainingslager, aber auch über die aktuelle und außergewöhnliche Situation des Vereins.

Link zum Halbzeitinterview: http://fanradio.fufa-sv98.de/testspiel- … r-fritsch/

FUFA: Was war in der Türkei anders als am Bölle?
Cedric: Ein Tag im Trainingslager ist von der Intensität und dem Umfang eindeutig anspruchsvoller als zuhause am Bölle. Es wurde täglich zwei mal trainiert und auch an Testspieltagen gab es am Vormittag eine Einheit.

FUFA: Gab’s technische Hürden?
Cedric: Nein, die technischen Bedingungen waren nahezu optimal, die Netzabdeckung über das mobile türkische Netz hat uns wie letztes Jahr keine Probleme bereitet und ließ die Live-Übertragungen sowie eine schnelle Übertragung unserer Podcasts und Videos zu. 

FUFA: Kam vor und nach den Testspielen keine Langeweile auf?
Cedric: Überhaupt nicht, denn im Prinzip ist man im Trainingslager immer den kompletten Tag unterwegs. Es beginnt morgens mit der ersten Trainingseinheit um 10 Uhr, nach der man dann essen geht. In der Mittagspause wurden außerdem Videoinhalte für unseren Partner PEAK98 gedreht und hochgeladen. Es folgte die Nachmittagseinheit gegen 15 Uhr oder eben ein Testspiel. Damit genug Zeit zum Aufbau blieb, sind wir spätestens eine Stunde vor der Übertragung vor Ort gewesen. Abends haben wir uns meistens etwas ausgeruht und sind einmal zu einem Testspiel (Werder Bremen gegen Adana Demirspor) im benachbarten Belek gefahren.

FUFA: Was haben die Spieler tagsüber außer Training noch gemacht?
Cedric: Dazu kann man sich unsere Interviews mit den Lilienspielern Peter Niemeyer und Jerôme Gondorf auf http://fanradio.fufa-sv98.de/category/t … lager2016/ anhören :-)

FUFA: Wie habt ihr die ersten Tage wegen Starkregen erlebt?
Cedric: Das war schon ziemlich verrückt! Nach einem regenfreien Mittwoch sind wir eigentlich nur am Donnerstag auf dem Weg zum Training von einem Wolkenbruch überrascht worden – nach wenigen Sekunden waren wir pitschnass. Zum Glück gab es am Trainingsplatz ein kleines Gebäude, wo wir uns unterstellen konnten. Die Spieler verschwanden in einem Nebenraum. Da es doch recht kühl in den nassen Klamotten wurde, war die Kaffeemaschine natürlich stark frequentiert. Glücklicherweise war unser Hotel nicht allzu weit vom Trainingsplatz entfernt, sodass wir nach dem Training schnell aufs Zimmer gegangen sind und uns trockene Klamotten anziehen konnten. An den letzten drei Tagen wurde das Wetter immer besser, zuletzt gab’s Sonne satt :-)

FUFA: Würdet ihr wieder mitreisen?
Cedric: Wir würden die Mannschaft auf jeden Fall wieder begleiten, da eine Berichterstattung von Fans für Fans mit regelmäßigen Neuigkeiten auch im Trainingslager nicht fehlen darf und man immer einige spannende Tage in der Türkei erleben kann.

Das Interview führte Fabio A.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie einen Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein.