DFB-Pokal 1. Runde – 7:0 Erfolg gegen den Bremer SV

0

„A little faded, the inks turned blue
But still it’s there, that old tattoo“

Tja und was hat jetzt ein altes, mittlerweile in die Jahre gekommenes Tattoo auf dem Autor dieser Zeilen mit Fußball zu tun? Naja, geht es dem einen oder der anderen, diesem und / oder jener nicht auch ab und an so mit Fußball? Du bist schon seit gefühlten Ewigkeiten da, weißt in deiner Erinnerung eigentlich nur noch ganz ganz dunkel vom „ersten Mal“ als dich Papa mitgeschleppt hat und du „mit Biergeruch und Zigarettenqualm“ beim „Fußball angekommen“ bist, so „irgendwann frühe 70er Jahre“…, oder eben deine ersten eigenen Erlebnisse, ohne Papa, Opa, Onkel…

Dann später die Jahre mit deinem Verein, gute und schlechte Zeiten, mal ein gutes Verhältnis zum Präsidium, mal ne Sitzung in der ihr „alle Idioten“ wart… Die Erinnerungen sind blasser, die „Farben“ lange nicht mehr so kräftig, aber eben immer noch da – und so geht es eben auch euch und eurem, unserem Verein? Egal, ob ihr seit 20 Jahren dabei seid, die erste DK schon hattet, als das Bölle – noch nicht gebaut war, oder eben erst vor drei Wochen bei nem Test zum allerersten Mal da wart, was bleibt ist die Erinnerung an dieses erste Mal.

Tja und wie bei diesem alten Tattoo, kommt auch in jedem Jahr die Sommerpause und danach der Punkt, an dem es dann wieder los geht. In diesem Jahr ging es zum Saisonauftakt zunächst mal in den DFB-Pokal. Erste Runde, Bremer SV. Und weil hier bei uns Lilien ja aus Tradition alles anders ist, dürfte wie überall vor den TV-Geräten eben nicht jeder über dieses Los in olympiareife Freudentänze ausgebrochen sein.

Zu den Spielehighlights der Lilien

Zu den Spiel-Highlights

Bremer SV? Ich muss ganz ehrlich gestehen, alles was ich wusste war das die mal ne Aufstiegsrelegation verdaddelt hatten und letztes Jahr in der ersten Pokalrunde unseren Derbygegner vom Flughafen zu Gast hatten. Aber auch der Vorbericht half mir da nicht wirklich weiter! Denn ich muss ganz ehrlich zugeben, dass da bei mir nicht allzu viel hängenblieb – trotz der tollen Bilder aus längst vergangenen Zeiten des Bremer SV.

Und so ging es dann am Morgen dieses Sonntags mit nicht allzu vielen Erwartungen im Gepäck los in Richtung Bremen. Waren doch in der Transferphase so einige Ab- und Zugänge zu verzeichnen, das Team noch nicht wirklich eingespielt und der „Pokal ja immer gut um seine eigenen Gesetze zu bestätigen“, oder so… In Bremen wurde dann erst mal der Badesee am Gäste-Parkplatz geentert und ob des dann doch nicht ganz so guten Wetters das Baden gegen Gebabbel über dieses, selles und jenes getauscht.

Da alles irgendwann und irgendwo ein Ende hat und in jedem solchen ein neuer Anfang wohnt – sind wir irgendwann in´s Stadion. Aufbau, Platz klar machen, letztes Getränk, einsingen… Und dann ging´s los, recht schnell lagen unsere Lilien vorne.

Trotz der Verletzung von Aytac Sulu und der Auswechslung von Peter Niemeyer, der für ihn zunächst die Binde übernommen hatte, ließen sich die Jungs nicht verunsichern. Antonio traf mehrfach und zeigte, dass es durchaus berechtigt ist, mit ihm und seinen Toren zu rechnen. Klar kann noch nicht alles rund laufen, klar war Bremen „nur“ ein Fünftligist, aber der Pokal, seine eigenen Gesetze und überhaupt.

Und irgendwann wird vermutlich auch von dieser ersten Runde im Pokal nur ein bisschen verlaufene Tinte bleiben…

Autor: Wuschel

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie einen Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein.