Bundesliga-Vorbericht – Jetzt schlägt’s Dreizehn! Nächster Punkt-Versuch in Sachsen

0

Historie:

Leipzig gegen Darmstadt 98 – ein Spiel zweier Mannschaften, die in kürzester Zeit den Aufstieg von der dritten in die erste Liga geschafft haben.  Das erste Mal trafen wir in der Saison 2013/14 auf Leipzig. Damals spielten wir um den Aufstieg in die zweite Bundesliga, jedoch konnte Leipzig sowohl Hin- als auch Rückspiel mit 0:1 gewinnen, sodass wir am Ende in die Relegation gegen Bielefeld gehen mussten…

3 Saisons später:

Auf der einen Seite Leipzig: Sensationsaufsteiger, 49 Punkte aus 25 Spielen und somit Bayern-„Verfolger“ Nummer eins (Rückstand allerdings inzwischen auch schon 13 Punkte). Auf der anderen Seite: das Schlusslicht der Bundesliga mit 15 Punkten, die allesamt zuhause erkämpft wurden. Man könnte meinen, dass die Rollen klar verteilt seien.  Es gibt jedoch vieles, was Mut in Hinblick auf die ersten Auswärtspunkte macht: Die Leipziger durchlaufen erstmals eine kleine Schwächephase, holten aus den letzten drei Spielen nur einen Punkt, gegen Bremen und Wolfsburg patzte man überraschend. Leistungsträger Naby Keita wird zwar nach seiner Gelb-Sperre zur Verfügung stehen, jedoch fehlt neben dem langzeitverletzten Yussuf Poulsen nun auch noch Timo Werner im Sturm.  Nebenbei haben wir ja zuletzt gegen Dortmund bewiesen, dass uns die krasse Underdog-Rolle liegt.Offen ist jedoch, wer den gelbgesperrten Gondorf ersetzt. Möglicherweise kehrt Niemeyer zurück ins Zentrum, aber auch er war zuletzt angeschlagen. In der Verteidigung könnte Banggaard neben Sulu zum Einsatz kommen. Esser war unter der Woche bereits wieder im Training und könnte ins Tor zurückkehren. Heuer Fernandes zeigte jedoch auch starke Leistungen, es bleibt also offen, wer spielen wird.

Fans: 

Die Darmstädter Fanszene hatte in den letzten Jahren mit am häufigsten mit den Gegebenheiten in Leipzig zu tun. Auch viele organisierte Fangruppen anderer Gast-Vereine sehen sich in der Entfaltung ihrer Meinungsäußerungen gegenüber dem „Konstrukt Leipzig“ im dortigen Stadion gehindert. Aus den beim ersten Besuch mit mehreren tausend Lilienfans gemachten Erfahrungen haben viele Fans den Schluss gezogen, sich das nicht mehr antun zu wollen. Dennoch wurden bereits knapp 1000 Karten für den Gästeblock verkauft, so ganz leise wird es also im Lilienblock nicht sein.  Für die Fans, die das Spiel nicht vor Ort sehen können, aus welchen Gründen auch immer, ist das ab 12:00 Uhr rund ums Bölle stattfindende „Fest der Mitglieder & Fans“ eine besondere Alternative.

Autor: Valentin Forster

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie einen Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein.