„Blau-Weiß-Bunt“ – mit dem SVD beim CSD

0

Es war ein Wochenende, welches ich lang in Erinnerung behalten werde und das hat viele gute und bunte Gründe. Ich versuche hier mal, meine Eindrücke möglichst chronologisch wiederzugeben.

Freitag, 18.8.2017 um ca. 18 Uhr, Böllenfalltorstadion. Die Fans des FC St. Pauli überreichen Alexander Arnold zum diesjährigen CSD in Darmstadt einen Kuchen in Regenbogenoptik. Alex ist nicht nur einer der Hauptverantwortlichen bei der Organisation des CSD, sondern auch ehrenamtlicher Beauftragter gegen Homophobie des SVD. Ja, so eine Stelle haben wir im Verein und das macht mich persönlich ziemlich „PRIDE“. Denn für mich ist mein Verein weltoffen, jeder ist willkommen, um gemeinsam seine Lilien anzufeuern, unabhängig von Herkunft, Religion und sexueller Orientierung.

„Pride“ ein Wort, das ich an diesem Wochenende oft gehört und gefühlt habe. Übersetzt aus dem englischen heißt es einfach übersetzt einfach nur „Stolz“. Es steckt jedoch viel mehr dahinter, denn in der Gay-Community bedeutet „Pride“ so viel wie „steh zu dir selbst“ und „lebe dein Leben, denn du bist genau so richtig wie du bist“. „Pride“ steht also für ein Lebensgefühl und genau dieses Lebensgefühl war auf dem CSD auch überall zu spüren, zu sehen und zu hören.

Aber nicht nur da, ich wollte ja chronologisch vorgehen, also zurück: Freitag, 18.8.2017 circa 20:30 Uhr Böllenfalltorstadion. Die meisten Besucher des heimischen „Bölle“ sind komplett durchnässt und klamm, aber wirken dennoch extrem glücklich. Das liegt daran, dass man extrem „Pride“ auf die Mannschaft ist, denn die hat mal eben in einem extrem hart umkämpften Spiel mit 3:0 gewonnen und sich zumindest kurzfristig auf den ersten Tabellenplatz der zweiten Liga geschoben. Der gehaltene Elfmeter, Yannicks Tor, mit seinem ersten Ballkontakt… Oh, macht mich das „Pride“, wir haben die Darmstädter Tugenden gesehen, so wie man diese immer eigentlich sehen möchte; Kampf und Leidenschaft einer intakten Mannschaft, denn nur so kann es funktionieren: gemeinsam.

Samstag 19.8.2017 ca. 10:30 Uhr Riegerplatz. Aufbau unseres Infostandes, dort, wo ab 14 Uhr die große Party des CSD stattfinden wird. Der Aufbau und der Stand des SVD nehmen langsam Form an, wir haben viele tolle Bilder aus unseren Aktionen gegen Homophobie dabei. Doch genau genommen stand die ganze Woche vor dem CSD schon unter der Regenbogenflagge! Wir haben quasi eine eigene Pride-Week gefeiert. Dazu hatten wir das erste Foto-Shooting mit Travestiekünstlern in einem deutschen Profifußballstadion, haben die Wankdorf Junxx interviewt (Lilienkurier gegen Pauli), einen schwul-lesbischen Fanclub der Young Boys aus Bern, die Regenbogenfahne wehte am Spieltag rund um das Stadion und auch im Stadion waren vereinzelt Fahnen zu sehen. Infomaterialien und Poster waren auf dem CSD zu bewundern.

Samstag 20.8.2017 ca. 12 Uhr Luisenplatz. Wir hatten aufgerufen „blau-weiß-bunt“ Farbe zu zeigen für die Gleichstellung aller Menschen und gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben in unserer Gesellschaft zu demonstrieren, zusammen für eine gute Sache auf die Straße zu gehen. Das haben doch mehr Lilienfans als erwartet gemacht, was mich wieder mal „Pride“ gemacht hat.

Samstag 20.8.2017 ca. 14:30 wieder Riegerplatz. Ankunft der Parade! Zusammen mit anderen Ehrenamtlichen war ich nun am Infostand und habe über die bereits stattgefundenen Kooperationen und Aktionen aufgeklärt, wie zum Beispiel die Kooperationen mit „Fußballfans gegen Homophobie“. Die Idee kam aus der Fanszene und wurde zusammen mit der Fufa umgesetzt. Beim ersten Bundesligaspiel nach 33 Jahren wurde so klar Stellung gegen Homophobie bezogen. Ein Jahr später reisten Vertreter der Fufa nach Wien, um bei einem Turnier der „Fußballfans gegen Homophobie“ diesem ersten Appell unserer Fans Nachdruck zu verleihen und um sich weiter für die gemeinsame Sache stark zu machen.

Samstag 20.8.2017 ca. 16 Uhr, Kuchenstand auf dem Riegerplatz. Der gespendete Kuchen von St. Pauli wird von Alex Arnold feierlich angeschnitten, ich bekomme ein Stück und er schmeckt wunderbar, passt eindeutig zu diesem aus Liliensicht perfektem Wochenende.

Bis 19 Uhr ist unser Infostand besetzt und wir erhalten durchweg positives Feedback für unsere Teilnahme und unser Engagement.

Es macht einfach Spaß für diesen Verein aktiv sein zu dürfen, ihr ahnt es: es macht mich einfach „Pride“. Wir werden nächstes Jahr auch dabei sein, soviel steht fest. Die ersten Zusagen haben wir von der Fan- und Förderabteilung schon erhalten, ob es um die aktive Teilnahme an der Parade geht oder aber um die Organisation im Vorfeld. Ein Herzliches Dankeschön an alle Helfer und Aktiven des CSD 2017, es war uns eine Ehre, dabei sein zu dürfen. Für alle, die es 2017 nicht geschafft haben – 2018 sind wir wieder mit dabei und freuen uns über jeden, der uns dabei unterstützten will.

Flo Schneider

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie einen Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein.