Bericht von der FuFa-JHV

0

Turbulente und vor allem schöne Zeiten erleben wir momentan rund um unsere Lilien. Turbulent ist hier gar nicht negativ gemeint, denn der Erfolg hat viele neue Lilienfans ins Stadion und in den Verein gespült und ist eine Herausforderung für die Organisatoren auf allen Ebenen. Auch für die Fan- und Förderabteilung (FuFa). Mit mittlerweile über 4.000 Mitgliedern ist sie die größte Abteilung des SV Darmstadt 1898 e.V., dies sind mehr als dreimal so viele Mitglieder wie der Gesamtverein in den letzten Jahren hatte und alle haben die Möglichkeit ihr Wahlrecht auf der FuFa-JHV zu nutzen.

Mit etwas mehr als 5% der Mitglieder plante man diesen Abend und mietete die Räumlichkeiten des alten Schalthauses in Darmstadt. Alle waren gespannt, wie viele ihr Wahlrecht in Anspruch nehmen. Letztlich wurden 59 anwesende Personen an diesem Abend begrüßt.

Markus Sotirianos gab als Abteilungsleiter ein Rückblick über die Entwicklung der FuFa, welche 2013 ins Leben gerufen wurde. Man half bei der Ausrichtung des Andreas-Gompf Turnier oder auch bei der Saisonabschlußparty in der goldenen Krone, aber ein Meilenstein in der Geschichte der FuFa war der Diskussionsabend zur Ausgliederung von Profiabteilungen. Mit Vertretern wie Martin Kind, Wolfgang Holzhäuser und Peter Peters konnte ein prominent besetztes Podium den rund 200 Gästen präsentiert werden. Dieser Abend ist beispielhaft für die Ausrichtung der FuFa zu dieser Thematik. Auch auf der JHV wurde erwähnt, dass man der Ausgliederung neutral gegenüberstehen wolle, informieren und beide Seiten beleuchten möchte.

Ein weiterer Meilenstein soll das Festival „Fußball&Liebe“ werden. Die Fanszene von St. Pauli richtete dies aus und fragte an, ob in Darmstadt Interesse besteht dies ebenfalls auszurichten. Der FuFa steht hierzu ein Topf aus Fördermittel zur Verfügung (u.a. 13.000€ des DFB), muss jedoch auch einen Teil der Kosten selbst stemmen (5.000€). Die Initiatoren von St. Pauli werden mit Rat und Tat zur Seite stehen und die Planungen sollen nun angeschoben werden. Voraussichtlich soll das Festival im Frühjahr 2016 stattfinden. Weitere Informationen und wie St. Pauli dies durchführte findet man unter folgendem Link: http://www.fussball-und-liebe.de/

Neben Veranstaltungen engagierte sich die FuFa auch für gesellschaftliche Themen. So übernahm  man die Verteilung der 200 Dauerkarten aus dem Sozialfond des Vereins. Mit Frank Zulauf gibt es einen engagierten Ansprechpartner für „Fußballfans gegen Homophobie“. Zum Heimspiel gegen Hannover und passenderweise Tag des Christopher Street Days in Darmstadt hing eine Wanderzaunfahne mit entsprechendem Slogan. Ebenso gründete er eine Gruppe namens „Rainbow Heiner“ welche auf Facebook zu finden ist.

In der Stadionfrage nahm man klar Stellung. Hier unterstützt man das Fanbündnis Bölle und vermittelte zwischen Fanszene und Verein. So dass dieser mittlerweile ebenfalls hinter dem Konzept des Fanbündnisses steht. Man darf gespannt sein, wie sich dieses Thema weiter entwickelt und auch in Zukunft wird es hier für die FuFa Arbeit geben.

Eine wichtige strukturelle Änderung soll demnächst auf der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins beschlossen werden. Die FuFa stellte einen Antrag zur Satzungsänderung, damit auch ihre Mitglieder die Möglichkeit auf ein aktives Wahlrecht im Gesamtverein haben. Bisher gibt es mit der 60€ Mitgliedschaft nur ein passives Wahlrecht. Zukünftig soll zusätzlich eine 98€ Mitgliedschaft mit aktiven Wahlrecht angeboten werden. Die derzeitige Situation führt dazu, dass viele ehrenamtliche Helfer der FuFa kein FuFa-, sondern bspw Mitglied der Gesamtabteilung des SV98 sind und somit auf der FuFa JHV kein Wahlrecht haben. Über diese Satzungsänderung wird bei der JHV des Gesamtvereins am 28.9. abgestimmt.

Viele Aufgaben sind jedoch direkt in den Arbeitskreisen angesiedelt und die Vertreter der AK’s gaben einen Einblick ihrer Arbeit.

So wuchs das Fanradio stetig und erreicht mit seinen kostenlosen Übertragungen mittlerweile stets vierstellige Hörerzahlen. Das Team mit seinen 14 ehrenamtlichen Helfern konnte auch sein Technikequipment durch die Hilfe von PEAK und des Vereins verbessern, so dass nun ein Techniksatz für Heim- und eins für Auswärtsspiele zur Verfügung steht. Dem jedoch nicht genug. Das Fanradio und federführend Florian Schneider schafften Plätze für sehbehinderte Menschen im Stadion, welche nun die Radioübertragungen vom Spielfeldrand verfolgen können. Ziel ist es, dass man mit einem tragbaren Kit die Übertragungen aus dem ganzen Stadion hören kann.

Der Arbeitskreis Auswärtsfahrten organisiert familienfreundliche Fahrten, so ist an Bord kein Alkohol erlaubt. Das Angebot kommt so gut an, dass Fahrten bereits ausgebucht sind, lange bevor sie beworben werden. Man möchte in dieser Saison zu allen Auswärtsspielen Fahrten anbieten.

Ein neues Highlight kommt aus der Feder des AK Redaktion. Mit „das Wunder von Darmstadt“ wird ein 240-seitiges Hardcoverbuch erscheinen, welches die Zeit von der Insolvenz bis zum 1. Ligaaufstieg rückblickend betrachtet. Erscheinungstermin ist der 18.9.2015 und das Buch wird für 34,80€ zunächst im Fanshop und ab Mitte Oktober überall wo es Bücher gibt, erhältlich sein. Jedoch arbeitet das ca. 12 köpfige Team an mehreren Projekten. So erscheint zum Heimspiel gegen den FC Bayern das diesjährige Saisonjournal, welches u.a. Spielerinterviews beinhaltet. Der AK Promotion, welcher auch die Lilienkuriere verkauft, wird sich auch um diesen Verkauf kümmern.

Überlegungen laufen auch über eine FuFa-Zeitschrift welche wohl in digitaler Form veröffentlicht werden soll und neben dem Geschehen rund um unsere Lilien, die Arbeitskreise näher vorstellen soll.

„Lilien blühen überall“ ist ebenfalls Teil des AK Redaktion. Aus der ganzen Welt erhielten wir bereits Fotos von Fans die ihren Schal oder Trikot oder was anderes unserer Lilien, vor berühmten Sehenswürdigkeiten präsentierten. Mit Unterstützung des Vereins wird quartalsweise ein Gewinnspiel ausgerufen.

Mit den Liliengärtnern hat die FuFa ihren neuesten Arbeitskreis gegründet. Ein dreiköpfiges Team kümmert sich um die Beete vor den Kassen auf Seiten des A-Blocks.

Wie Kassenwart Michael Geyer berichtete stehen der FuFa größere finanzielle Mittel zur Verfügung. Jedoch fließt der Mitgliedsbeitrag von 60€ nicht 1:1 in die Kasse der FuFa. Die Abteilungsleitung stellt einen Etatentwurf vor, welcher vom Hauptverein genehmigt werden muss. Hier gibt es einen konstruktiven Austausch, der gewünschte Etat wurde jedoch nicht in voller Höhe bewilligt. Dennoch stehen der FuFa 34.600€ zur Verfügung. Welche u.a. für das Festival, den Lilienkurier, das Fanradio und als weiterer großer Posten für die Stelle des 400€-Jobbers der FuFa genutzt werden.

Die Arbeitslast ist für alle beteiligten in einem Maße angestiegen, dass dies mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern nur schwer zu bewerkstelligen ist. Die Unterstützung eines Mini-Jobbers entlastet merklich.

Im August konnte diese Stelle mit Nico Würtz ideal besetzt werden. Als Mitglied der „Buuwe Darmstadt“ kommt er aus der Fanszene und schreibt nun passenderweise seine Studienabschlußarbeit über die Ausgliederung von Profiabteilungen im Fußball.

Ein weiterer wichtiger Punkt dieser JHV waren die turnusmäßigen Wahlen. Florian Weißgerber trat vor ein paar Monaten bereits von seinem Posten in der Abteilungsleitung zurück ebenso wie Jutta Dölp und Michael „Sam“ Zimmer, welche sich nicht mehr zur Wahl aufstellen ließen.

Euch Drei einen herzlichen Dank für eure Arbeit und euren Einsatz in der Abteilungsleitung.

Die ehrenamtlichen Helfer der FuFa investieren zum Teil sehr viel Zeit in ihr Hobby und gerade in der Abteilungsleitung ist man noch mehr gefragt. Es sind spannende und interessante Aufgaben, aber man hat auch eine Verpflichtung vor den über 4.000 FuFa-Mitgliedern. Das ist sicherlich auch ein Grund warum man solch einen Posten eher scheut und es am gestrigen Abend keine Gegenkandidaten zu den Posten als Abteilungsleiter, dessen Stellvertreter, Kassenwart und Beisitzer gab. Dennoch hatten die anwesenden Mitglieder die Möglichkeit gegen die Kandidaten zu stimmen bzw sich zu enthalten. Am Ende wurden jedoch alle Posten einstimmig gewählt (lässt man die Enthaltungen der Kandidaten außen vor).

Wir gratulieren der Abteilungsleitung recht herzlich zur Wahl.

Neben den wiedergewählten Markus Sotirianos (Abteilungsleiter), Michael Geyer (Kassenwart) und Sven „Wuschel“ Schantz (Beisitzer) begrüßen wir nun Florian Schneider (stellvertretender Abteilungsleiter), Karina Fletcher (Beisitzer) und Frank Zulauf (Beisitzer) recht herzlich Willkommen in der Abteilungsleitung.

Auch konnte dieses Mal das Amt der Kassenprüfer besetzt werden, nachdem die Kasse in der Vergangenheit von der Geschäftsstelle des SV98 geprüft wurde. Zur Wahl wurden Uschi Völker und Klaus Hochstätter vorgeschlagen welche beide mehrheitlich gewählt wurden (jeweils eine Enthaltung). Auch euch beiden herzlichen Glückwunsch.

Ja, der Bericht wurde lang, aber es tut sich nun mal viel rund um unseren Verein und auch der FuFa. Wie Markus sagte wird es eine Herausforderung so viel wie möglich Mitglieder auch für die kommenden Jahre zu binden und weitere ehrenamtliche Helfer zu motivieren. Man ist die größte Abteilung im Verein und man möchte ihn mitgestalten, hier ist jeder einzelne gefragt. Auch wenn man mit 59 Personen auf der JHV einen neuen Rekord aufstellte sind dies weniger als 1,5% aller FuFa-Mitglieder. Ja, die FuFa wächst, aber der Zusammenhalt und die Verbundenheit mit der man damals diese Abteilung ins Leben rief, darf nicht auf der Strecke bleiben. Gemeinsam gilt es die Zukunft zu gestalten und die Einzigartigkeit unseres Vereins beizubehalten, schließlich sind wir aus Tradition anders.

Ein großer Dank für die Fotos geht an Zooom-Box: http://www.zooom-box.de/

Ein Bericht von „Lilien blühen überall“-David

 

J4TWHhoSlEe1xYhAlDRIPy_wTgOCNLUX_AAAPwBB0z0

Verabschiedung von Jutta Dölp, Florian Weißgerber und Michael “Sam” Zimmer

LANFDdJRAuF970aNP0rEbkdNECZNttslQzG0O736rT8 pHASOIgPRXo-cu50ysdWL0ftm2F_lmrWyVoPo8sXqAQ

Die neue Abteilungsleitung von links: Sven “Wuschel” Schantz, Frank Zulauf, Michael Geyer, Markus Sotirianos, Florian Schneider, Karina Fletcher und unser “Mini”-Jobber Nico Würtz

Y1dzGD0I84k3mZvUUjUPY5WGBpU7oBu-0N3np2Bgjp8 zCpD0BTUI4ZnbkYzwzt58K4RDZGQBzNGjwSLv3h-Rs8

Hinterlassen Sie eine Antwort

Bitte geben Sie einen Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein.