Vorbericht 1. FC Heidenheim – SV Darmstadt 1898

0

13 Punkte aus 6 Spielen, eine Tordifferenz von 12:7, Platz 2! Und jetzt kommt Dresden?!
NEIN! Am Mittwoch spielen unsere Lilien nochmal schnell in Heidenheim um 3 genau so wichtige Punkte.

Nach dem turbulenten 4:3 Sieg über Bielefeld am vergangenen Sonntag, bei dem unsere 98er besonders in der zweiten Halbzeit überzeugten, steht nun ein undankbares Mittwochabendspiel (18.30 Uhr / 270 km) in Heidenheim auf dem Programm.

Die Lilien auf einem guten Weg

Nachdem unser Trainer Torsten Frings seine vermeintliche Startelf gefunden hatte, waren viele Lilienfans überrascht, als Lacazette (für Kamavuaka) in die erste Elf rutschte. Es bleibt abzuwarten, ob er nach der durchwachsenen Leistung (Auswechslung in der Halbzeit) eine weitere Chance bekommt oder ob Kamavuaka oder sogar der etwas offensiver ausgerichtete Yannick Stark neben Altintop den zweiten Sechser spielt. Marvin Mehlem, der gegen Bielefeld einen schwächeren Tag erwischte und in der Halbzeit ausgewechselt wurde, wird voraussichtlich wieder in der Startelf stehen. Ein mit diesem Talent ausgestatteter 20-Jähriger benötigt möglichst viel Spielpraxis, um sich weiterentwickeln zu können. Dass er dabei NOCH nicht jedes Spiel auf hohem Niveau spielen oder dem Spiel gar den Stempel aufdrücken kann, sollte man ihm verzeihen. Des Weiteren stellt sich die Frage, ob Felix Platte eine Chance von Anfang an bekommt, denn mit der kämpferischen und guten Leistung im vergangenen Spiel stellt er mehr als nur eine Option für unseren Sturm dar. Egal mit welcher Elf die Lilien auflaufen werden, mit einer Leistung wie in der zweiten Halbzeit gegen Bielefeld müssen wir uns vor keinem Team dieser Liga verstecken, wenn wir spielen wie in Halbzeit 1… aber das werden wir nicht 🙂

Heidenheim kämpft sich aus der Krise

Nachdem unser Gegner Heidenheim an den Spieltagen 3, 4 und 5 keine Punkte einfahren konnte, gelang am Sonntag der Befreiungsschlag. Beim Jubiläumsspiel von Frank Schmidt – Frank Schmidt ist seit 10 Jahren Trainer in Heidenheim und somit der Dienstälteste der zweiten Liga (herzlichen Glückwunsch) – konnten die Roten einen frühen Rückstand noch drehen und gewannen das Spiel gegen Bochum nach einer sehr umkämpften und hektischen Schlussphase letztlich nicht unverdient mit 2:1. Hervorzuheben ist neben dem langjährigen Trainer ebenfalls der Kapitän unserer Gastgeber. Publikumsliebling Marc Schnatterer geht mit seinen 31 Jahren in die 10. Saison mit dem 1. FC Heidenheim und gilt auch aufgrund seiner Führungsqualitäten auf und neben dem Platz als rechte Hand des Trainerteams. Mit nur sechs Punkten und 6:10 Toren in sechs Spielen blieb der 1. FCH bislang zwar hinter den Erwartungen zurück, jedoch scheint das Team vor allem kämpferisch mittlerweile besser eingestellt zu sein, als zu Anfang der Saison.

Rückblick

Die beiden einzigen Zweitligapartien zwischen den Lilien und Heidenheim endeten jeweils 1:1. Das Tor wurde dabei jeweils von Dominik Stroh-Engel erzielt.
Abseits des Platzes: Unser ehemaliger Torhüter Jan Zimmermann wechselte nach dem Aufstieg des SVD in die zweite Bundesliga zum 1. FC Heidenheim, bevor er sein einjähriges Engagement bei 1860 begann und mittlerweile gaaanz woanders spielt 😀
Ein Held des Darmstädter Aufstiegswunders wechselte vor seiner Zeit bei den Lilien von Heidenheim nach Darmstadt. Doch ob ihr ihn noch erkennt, da bin ich mir nicht sicher…

Für alle Anhänger der Lilien, die nicht Live vor Ort sein können, bietet das Fanradio der Fan- und Förderabteilung wie gewohnt eine Live-Übertragung an (Übertragungsbeginn ist 18.15 Uhr).

Fazit: Das Jubiläumsspiel von Frank Schmidt ist Geschichte, die Glückwünsche wurden von mir nachgereicht, Geschenke gibt’s keine. Es wird eine enge Kiste, aber die 3 Punkte erkämpfen wir uns trotzdem.

Autor: Nicolai Würtz